Samstag, 26. Mai 2012

♀ Angel Eyes - Zwischen Himmel und Hölle (Lisa Desrochers)



Produktinformation

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten

Verlag: Rowohlt Polaris

ISBN-13: 978-3862520060

Preis: 14,95 €

Bildquelle und Infos direkt vom Verlag gibt es hier.

Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.




Inhalt:


Wie aus dem Nichts tauchen im Leben der Schülerin Frannie zwei Jungs auf: Zum einen der mysteriöse Bad Boy Luc, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Zum anderen der engelsgleiche Gabe, in dessen Gegenwart sich Frannie mehr als wohl fühlt. Zu beiden hegt sie starke Gefühle. Doch was sie nicht weiß: Luc(ifer) ist ein Dämon und soll ihre Seele für die Hölle markieren, Gab(e/riel) ist ein Engel und erledigt diesen Job für die Gegenseite. Doch warum wollen Himmel und Hölle sie so unbedingt? Und für welchen Weg/welchen Jungen soll Frannie sich entscheiden?


Meine Meinung:


Im Grunde nach ist es wieder diesselbe Geschichte: Das liebe kleine Mädchen trifft auf den scheinbar Bösen und auf seinen "Feind", beide lieben sie und sie kann sich nicht entscheiden.

Der Einstieg in "Angel Eyes" war neugierig machend, aber irgendwie lieblos. Der Leser wird in Lucs 7000-jähriges Gefühls- bzw. Nichtgefühlschaos hineingeworfen und immer wieder wird betont, wie böse er doch ist. Leider so gewollt böse, dass es aufdringlich ist.

Ich finde die Grundidee toll und die beiläufigen tieferen Einblicke in den Job eines Dämonen waren sehr interresant: Seelensammeln, Markieren und die Abläufe im "Management".
Dass Gefühle alltäglichen Gerüchen zuzuordnen sind, fand ich allerdings etwas komisch.
(Ingwer heißt 'sie ist scharf auf dich' nur dass ihr es wisst *g*)

Die Protagonisten:


Frannie hat vor 10 Jahren ihren Bruder verloren. Diesem widmet sie ihre Tagebucheinträge. Sie fühlt sich verantwortlich für seinen Tod und zerbrach beinahe daran. Die ersten Gefühle lässt sie wieder zu, als Luc auftaucht. Kurz darauf tritt Gabe in ihr Leben und stellt ihre Gefühlswelt auf den Kopf. Als sie erfährt, was die beiden von ihr wollen, stellt sie auf stur. Ihre Entscheidung für einen der Jungs hat existenzverändernde Auswirkungen. Und die Liebe findet seltsame Wege.

"Gabe und Luc. Wie also kann ich sie beide wollen? Gabe strahlt Frieden und Liebe aus, Luc dagegen Lust und Leidenschaft." (S.140)


Lucifer ist ein Dämon und abgrundtief böse. Er muss die Seele der unschuldigen Frannie markieren und spürt schon nach kurzer Zeit fremde Gefühle. Als er sie dann endlich zuordnen kann, stellt er seinen gesamten Job infrage. Doch wessen Leben ist wichtiger?

Gabe ist ein Engel, wie er im Buche steht. Tugendhaft, beschützend, liebevoll. Doch auch er würde seine Existenz für Frannie opfern. Aber was ist ihm wichtiger? Sein eigenes Glück oder das von Frannie?


Der Schreibstil:


Als ich angefangen habe, zu lesen, dachte ich nur: "Toll! Endlich wird einmal aus der Sicht des Bad Boys geschrieben". Leider war das nächste Kapitel schon aus der Sicht von Frannie. Die beiden erzählen abwechselnd in der Ich-Perspektive, was tiefere Einblicke in beider (chaotischen) Gefühlswelten zulässt.


Urteil:


Die Idee von Lisa Desrochers ist eigentlich ziemlich gut. Doch leider wirkte die Umsetzung für mich extrem gewollt und vorhersehbar. Einzig am Ende des Buches wurde ich überrascht, was das Gesamtgefühl über das Buch aber nicht mehr sonderlich beeinflussen konnte. Daher erhält "Angel Eyes" durchschnittliche 3/5 Bücher von mir.

Ich glaube nicht, dass ich die Fortsetzung "Angel Eyes - Im Bann der Dunkelheit" (Release 1. August 2012) lesen werde. Zumindest warte ich viele, viele Rezensionen dazu ab :-)



_



3 Bücher:

Gute Unterhaltung.
Nichts Herausragendes, aber gut zu lesen.

_


Unter Info erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

_


written by her

Kommentare:

  1. Ich werd die fortsetzung dazu lesen =)
    Dann kann ich dir ja hinterlassen ob es sich lohnt oder nicht ^^

    AntwortenLöschen
  2. Hi,
    ich habe es auch gestern ausgelesen. Je nach Laune schwanke ich zwischen 2 und 3 Sternen, was die Wertung angeht. Bei mir ist der Funke auch nicht richtig übergesprungen.
    Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wäre der Schluss mit Matt nicht doch noch so unerwartet gekommen, hätte es von mir wahrscheinlich auch nur 2 gegeben :-)

      Löschen
  3. Ich habe dem Buch auch nur 2 gegeben... ich fands echt schlecht... Fortsetzung: nein :D

    Liebe Grüße ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. zum Glück ging's nicht nur mir so... :-)

      lg

      Steffi

      Löschen
  4. das Buch hat mich irgendwie nie interessiert, aber bei Bloggern scheint es mega beliebt zu sein :D

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay